Artikel » Interviews » Darkthrone (Deutsche Version) Artikel-Infos
   

Interviews   Darkthrone (Deutsche Version)
07.02.2013 von Gordon





Artist: Darkthrone

Herkunft: Oslo, Norwegen



Genre: Black/Heavy/Speed Metal/Punk

Label: Peacevill Records

Link: http://www.myspace.com/officialdarkthrone

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bass – Nocturno Culto (Ted)
Schlagzeug, Gesang – Fenriz

Time For Metal /Simon und Gordon:

Seit eurem Album The Cult Is Alive habt ihr angefangen, mit dem Mix aus verschiedenen Stilen zu experimentieren. Auch wenn ich eure aktuellen Veröffentlichungen mag: Wie groß ist die Chance, dass ihr erneut ein „Norsk Arisk Black Metal“-Album veröffentlicht?


Darkthrone / Fenriz:
Das Transilvanian Hunger-Album wurde innerhalb von zwei Wochen von mir selbst gemacht, sogar das Aufnehmen und Bearbeiten wurde innerhalb von ZWEI WOCHEN 1993 von mir erledigt, nur Teds Gesang wurde später aufgenommen. Es war ein Schnappschuss.

Wie groß ist die Chance, dass du als Person wieder zu der Person wirst, die du 1993 warst? Oder ist es besser so, wie es jetzt ist? Es ist besser, Darkthrone jetzt zu sein, als es 1993 war, so viel ist sicher. Ich für meinen Teil bin nicht allein.

Aber seitdem wir IM ETWA zu unseren Bewusstseinszustand der späten 1988er im Jahr 2005 zurückgekehrt sind, kann es auch gut sein, dass wir zu unserem einzigen vollständigen Black Metal-Album als BAND zurückkehren: Under A Funeral Moon, richtig? Aber wir haben nicht das Equipment, das wir damals hatten und weißt du was? Psychologisch UND Philosophisch ist klar, dass, wenn ihr etwas aus der Vergangenheit haben möchtet, ihr kein Under A Funeral Moon 2 haben wollt, sondern alles, was ihr da draußen wollt, ist Under A Funeral Moon. Denkt mal drüber nach. Wenn wir wieder aufnehmen würden, mit dem exakt identischen Sound (unmöglich, aber das hier ist rein hypothetisch), würde schon die kleinste Änderung an einem der Riffs dazu führen, dass ihr NICHT das gleiche Feeling haben würdet, das ihr schon mit Under A Funeral Moon hattet, ENTWEDER ein besseres, aber höchstwahrscheinlich ein schlechteres. Deshalb ist das, was ihr wirklich wollt, einfach Under A Funeral Moon erneut zu hören. Eine Nr. 2 zu wollen ist etwas, dass auch ich mir für viele magische Alben der vergangenen Zeiten wünsche, aber nachdem ich mich mit diesem Thema mehr auseinandergesetzt habe als die meisten Sterblichen, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich in Wirklichkeit nur das gleiche Album will. Das Gleiche in Anders ist EIN WIEDERSPRUCH IN SICH.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Wann habt ihr euch dazu entschieden, verschiedene (Metal)Genres zu kombinieren? Hattet ihr keine Angst, ältere Fans und/oder euren sehr guten Ruf in der Black Metal-Szene zu verlieren? Bedeutet euch die heutige Black Metal-Szene etwas?


Darkthrone / Fenriz:
Als wir 1998 begannen, haben wir nicht aktiv Genres gemixt, sondern bloß versucht, Metal zu machen, genau wie jetzt, nur dass wir jetzt unser eigenes, primitives Studio haben und besser spielen können und ich eine hundertfach so große Sammlung an Aufnahmen habe.

Wir haben schon an Unterstützung ab 1994/95 verloren, ein endloser Chor an Bestürzung von kleinen Fingern aus Internetforen, vermute ich. Kommentarfelder sind euer einziges Kampffeld. In den 80ern musstest du, wenn du deine Meinung verbreiten wolltest, ein Magazin gründen, eine Radioshow machen oder deine eigene Band starten. Und Magazine hatten kein Kommentarfeld oder Forum. Metaller wurden durch das Internet zu Heulsusen. Zum Glück hat das Internet die Musikszene viel besser gemacht, die aktuellen Zeiten sind die besten, da es zum Beispiel Leute gibt, die alles überprüfen und jeden Tag lernen, dass Metal vom Punk kommt und 70er Heavy Blues auf Rock und Progressive und späten 60er Psychedelic basiert. Keine Zeit mehr für Verlierer. Wir haben eine ganze Menge neuer Fans mit einer großen Musiksammlung und viele Veteranen stehen hinter uns. Es sind hauptsächlich Leute mit einem 1991-1994-Komplex, die uns dafür hassen, nicht mehr diese Musik zu spielen, aber das war, nachdem wir uns schon zwei Mal verändert haben, ich meine, das Leben ist voll von Veränderungen und Darkthrone ist eine natürliche Band, nicht so ein unechtes Plastikprojekt. Nicht wir waren es, die das größte Magazin für Black Metaller SCHLAGZEUGCOMPUTER AKTUELL genannt haben, hahahahahahaha.

Was bei mir Black Metal-Feeling auslöst ist exakt das Gleiche wie 1989 oder 1991. Zeug von den 80ern, frühes Sodom und so weiter. Als meine Top 10 2012er Albumliste im letzten Monat veröffentlicht wurde, war es kein Wunder, dass Vomitor mit The Escalation die Nr. 1 war. Seit 1994 gab es hunderte von Kopiererbands, die den 91er-93er Stil kopiert haben (was hauptsächlich 80er-Jahre-Black Metal war), aber mit einem Fokus auf typische 90er-Jahre-Rhytmen und nach einer Weile auch auf Plastikproduktionen (nicht alle, ungefähr die Hälfte) und nutzlos wurden. Die Hälfte der Bands war anständig und gut und bewegte sich in Schleifen, davon gab es schon immer viele Bands. Wir alle wissen das. Scheiß Bands und gute Bands in jedem Genre. Aktuell ist die Nidrosian Szene bei neueren Black Metal-Sachen (nach 1990) am besten, mit Bands wie MARE, One Tail One Head, Black Majesty, Vemod, Dark Sonority.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Wie übst du mit Nocturno Culto für die Aufnahmen zusammen? Soweit ich richtig informiert bin, musst du 6 Stunden fahren, um zu seinem Haus zu gelangen. Nutzt ihr die moderne Technik und schickt euch einzelne Teile via Internet (wie z.B. Korpiklani) oder genießt du lange Fahrten?


Darkthrone / Fenriz:
Nein nein nein nein nein nein nein nein nein.

Er lebt seit 1992 weit weg. Ich brauche mit dem Bus 3 ½ Stunden um ein Haus zu erreichen, das seinem Wohnort nahe ist. Wir treffen uns, wenn jeder ein Lied hat. Seit dem A Blaze In The Northern Sky Album aus dem Sommer 1991 macht jeder die Lieder für sich. Damals habe ich gesagt, dass jeder sein eigenes Zeug macht und dass alles respektiert werden soll.

Deshalb treffen wir uns, wenn jeder ein Lied fertig hat und etwas Zeit übrig hat (ich habe nicht viel Zeit, viel zu tun, viel zu tun). Wir diskutieren die Lieder nicht im Vorfeld, keine Pläne. Dann treffen wir uns und lernen z.B. Teds Lied und nehmen es DIREKT auf. Ich will nicht, dass es zu perfekt und LANGWEILIG klingt. Ich hasse Perfektionismus in der Musik, jedenfalls meistens. Und dann machen wir mein Lied. Ich singe bei meinen Liedern ebenfalls, er nimmt seinen Gesang an einem späteren Zeitpunkt alleine bei sich zu Hause auf. Wir proben also nicht. Wir lernen bloß und nehmen auf. KREIEREN.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Seit 25 Jahren spielen du und Nocturno Culto zusammen. Was waren eure Haupteinflüsse damals, als ihr begonnen habt und was sind eure Haupteinflüsse jetzt?


Darkthrone / Fenriz:
Ich denke, Teds Einflüsse sind heute ungefähr die gleichen wie die, als wir uns 1988 getroffen haben. Verschiedene Stile der 80er Jahre. Ich hatte nicht viel Geld oder Wissen über NWOBHM oder Speed US Power Metal in den frühen 80ern, ich kannte nur die größten Bands, deshalb habe ich mein Leben dafür verwendet, mehr darüber zu lernen, wenn ich konnte, deshalb sind meine Einflüsse oft aus dieser Ära.

1988 waren meine Einflüsse gefärbt von dem, was weltweit im globalen Untergrundnetzwerk passierte, aber auch von Doom Metal wie Candlemass, Revelation, Metallicas langsameres und episches Zeug und denke daran, dass selbst Sepultura auch mal Underground ohne Distribution waren, 1987 oder 8198, so war es damals, ich war auch von English Dogs´ Where Legend Began-Album beeinflusst, heute übrigens auch noch, aber wie ich zuvor sagte, ich bin mehr am frühen 80er Speed und Heavy Metal interessiert und definitiv seitdem mehr und mehr an Agent Steel jedes Jahr, bis es eine kritische Masse erreichte und ich versuchen musste, Metal in meinem eigenen Stil zu machen. :)



Time For Metal /Simon und Gordon:
Lustigerweise weiß von deinem Blog auf Myspace, auf dem du eine Menge Bands reviewst (“Band Of The Week”), von denen ich – wie könnte es anders sein, noch nie etwas gehört habe. Wie viel Zeit investierst du, um neues Material zu suchen? Was sind deine Top 10 Bands (Nicht bloß Metal)?


Darkthrone / Fenriz:
Ich reviewe sie nicht, ich mag es nicht über die Musik zu schreiben, auch wenn die Leute das immer von mir wollen. Ich möchte bloß, dass die Musik für sich selbst spricht, deshalb gibt es ungefähr 170 „Band Of The Week“-Bands und von den meisten habe ich einfach einen Link reingestellt, so dass die Leute es für sich selber hören konnten oder ich habe einfach etwas sehr Kurzes dazu geschrieben, meistens nicht einmal über die Musik, so in etwa wie bei meinen Reviews im deutschen Rock Hard oder dem „Band des Monats“-Ding im schwedischen Close-Up Magazin.

Top 10 Bands zu nennen ist sinnlos. So viele gute Bands sind albern geworden. Und viele Bands haben nur ein Album veröffentlicht. Das war dann auch gut, aber woher soll ich wissen, ob es eine wirklich gute Band war, die langfristig bestehen könnte, wenn sie bloß ein Album veröffentlichten, richtig? Deshalb ist es unmöglich. Top 10 Bands ist, was du einen Zehnjährigen fragst, denke ich.

Und eine Menge Musik wurde noch nicht mal von BANDS gemacht.

Wenn ich jetzt einfach 10 Bands auflisten würde, mit denen die Leute anfangen könnten zu suchen und ich Kreator nennen würde, könnten sie vielleicht denken, dass ich das Zeug von denen mag, das nach 1986 veröffentlicht wurde, was für mich lächerlich ist und das würde den Leuten falsche Informationen und falsche Ideen geben.

Ich persönlich mag The B 52´s am meisten. Und Vazelina Bilopphøggers. Auf den frühen Metal bezogen, muss ich an Celtic Frost denken. Ich mag zu viel Zeug um diese Frage zu beantworten.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Was denkst du würde eine jüngere Version von Fenriz, z.B. nach der Veröffentlichung von Panzerfaust über das aktuelle Darkthrone denken? Würde er es mögen oder sich selber einen „Verräter“ nennen?


Darkthrone / Fenriz:
Ich fühlte mich schon ein bisschen wie ein “Verräter” als ich zwei Lieder im Transilvanian-Stil auf Panzerfaust gepackt habe. Hätte ich niemals tun sollen. Nein, ich habe die Art des Metals, den ich heute mache, in einem verlorenen Projekt in 1992 oder 1993 gemacht, komplett mit US Power-Metal-Kastratengesang und habe das mit Herzblut gemacht, aber diese Art von Metal war UNMÖGLICH zu diesem Zeitpunkt, ich habe einfach weiter Trouble und Crimson Glory und das Warning-Album von Queensryche (als Beispiel) gehört und entschied, Valhalla erneut beizutreten. Warum denken Leute, ich wäre 1993 erneut Valhalla beigetreten? Natürlich wegen dem 80er Jahre Metal.

So, zusammengefasst, ich bin extrem stolz, dass ich endlich die Ketten gesprengt habe. Es war ein langer Weg und ich wusste nie, was mich hinter der nächsten Ecke erwartet, aber wir haben jedes Album auf Vinyl veröffentlicht, auch während den dunklen Zeiten für das Vinyl und wir haben alle Alben mit organischem, altem Klang produziert, im Gegensatz zu der Metalwelt um uns herum, die plastisch, modern und seelenlos ist. Zum Glück waren viele mit uns in diesem Widerstand des Untergrundes (The Underground Resistance). Ein Gruß an Aura Noir, um ein Beispiel zu nennen.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Vor ein paar Monaten habe ich Until The Light Takes Us geguckt, natürlich ohne zu wissen, worum es in dem Film gehen wird und war ziemlich überrascht, dich als Hauptcharakter zu sehen (ich habe bloß auf die Empfehlung eines Freundes gehört). Bist du glücklich mit dem Film? Und, noch wichtiger, sehen alle Städte in Norwegen so… traurig aus, wie man es im Film sehen konnte?



Darkthrone / Fenriz:
Ich hab den Film noch nicht gesehen, jaja, ich weiß, es klingt seltsam, dass ich die einzige Dokumentation, zu der ich „Ja“ gesagt habe (ich habe wirklich zu ungefähr 25-30 anderen Filmprojekten „Nein“ gesagt), nicht gesehen habe, aber nein – ich habe sie nicht gesehen.

Was, traurige Stadt? Zumindest die kleinen Städte (es gibt nur kleine Städte in Norwegen, hahaha) sehen wirklich romantisch aus, malerisch, und wir haben so viel Wälder und Natur, die die Städte umschließen. Kann es sich vielleicht um einen Fehler im Film handeln? Jeder kann düstere Filmaufnahmen über so ziemlich alles machen, denke ich. Sogar eine Wand kann…traurig sein.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Die aktuelle Veröffentlichung reiht sich perfekt zu den Veröffentlichungen seit 2006 ein, aber ihr habt ein paar Dinge geändert. Ich hatte wirklich meinen Spaß mit den neuen Ideen, zum Beispiel den großen Abwechslungsreichtum in Nocturno Cultos Gesang. Eines meiner Lieblingslieder ist Valkyrie, welches ein fast ausschließlich klar gesungenes Lied ist. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ihr das schon einmal gemacht habt. Werdet ihr das auf zukünftigen Veröffentlichungen wiederholen, oder wird das ein „Special Feature“ bleiben, dass The Underground Resistance vorbehalten bleibt?


Darkthrone / Fenriz:
Naja, auf den letzten Albumcovern war klar, wer was wo gesungen hat und auf den letzten paar Album habe ich natürlich meine eigenen Lieder gesungen, diesmal inklusive eines Kastratenschreis - das letzte Mal als ich das getan hab, war das bei Isengard auf dem Dommedagssalme, dem ersten Isengard-Album. Aber diesmal habe ich ihn in VOLLER LAUTSTÄRKE gemacht, hehe.

Ich singe meine Lieder und Ted singt seine. Außerdem schreibt Ted endlich all seine Lyrics auf diesem Album selber und ich denke, das lässt seinen Gesang mehr gelten als je zuvor, es klingt beinahe erschreckend, wenn ich es höre. Mein Gesang ist diesmal öfters klar als je zuvor, typischer früher 80er Jahre Stil, natürlich - wie John Cyriis usw..



Time For Metal /Simon und Gordon:
Ich war überrascht (schon wieder, ich weiß) als ich das Lied habe, dass als erstes offiziell veröffentlicht wurde, Leave No Cross Unturned. In Kombination mit dem Rest von The Underground Resistance ist das Lied eine perfekte Bereicherung und ein gutes „Outro“. Aber wenn ich überlege, dass das Lied das erste neue Darkthrone-Lied seit drei Jahren, dass ich höre, wäre ich schockiert. Warum habt ihr euch für dieses Lied entschieden und werdet ihr ein anderes Lied veröffentlichen, bevor die CD am 25. Februar erscheinen wird? Zum Beispiel Dead Early?


Darkthrone / Fenriz:
Es war nicht unsere Entscheidung, ich bin eines Tages von meinem Handy geweckt worden, welches voll von überwältigenden Reaktionen zu dem Lied Leave No Cross Unturned war als die Hälfte davon online gestellt wurde. Ein halben Tag später hatte es 14.000 Hörer auf Soundcloud, drei Tage später waren es 60.000 und eine Menge auf Youtube etc. und alle E-Mails und SMS, die ich erhalten haben, brachten mir mehr positives Feedback für EIN LIED als für die restlichen Lieder, die ich in meinem Leben gemacht habe ZUSAMMEN. Endlich öffnen sich die Leute für ECHTEN METAL.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Während ich The Underground Resistance gehört habe, musste ich an dein Solo Project Isengard denken. Planst du ein neues Album mit Isengard in naher Zukunft zu veröffentlichen?


Darkthrone / Fenriz:
Nein, ich tue das, was ich mit Isengard tun würde in Darkthrone, ich bin also sehr zufrieden mit der Situation.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Wie viel Geld müssten wir dir geben, damit du ein Darkthrone Album mit Plastiksound und Breakdowns veröffentlichst? Oder für einen Liveauftritt?


Darkthrone / Fenriz:
Warum sollten Leute mir Geld bezahlen um Plastiksound und modernen Metal zu hören? Oh, warte, sie tun das die ganze Zeit! HAHAHAHAHAHAHAHA Overgroundspinner.



Time For Metal /Simon und Gordon:
Kommen wir zur letzten Frage: Du kannst eine beliebige Frage beantworten. Entwerfe einfach deine Eigene. Danke für deine Zeit!


Darkthrone / Fenriz:
Freiheit für Malis Norden. Würde unsere Metalwelt dort sein, würde Heavy Metal verboten werden. Schrecklich!!!


pt


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben